Feuerwehr

Feuerwehr

Dienstag, 15 Oktober 2019 08:52

Fahrzeugbergung L7267

Am Sonntag, den 13.10.2019 wurden wir um 17:11 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager, Sirene und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung auf die L7267 alarmiert. Umgehend rückten wir mit 11 Personen und zwei Fahrzeugen aus.

Am Einsatzort angekommen stellten wir fest, dass aus noch unbekannter Ursache ein Lenker, welcher nicht mehr an der Einsatzstelle war, von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und in einem Graben zum Liegen kam.
Aufgrund der schwer zugänglichen Lage des PKWs wurde von unserem Einsatzleiter, Kommandant OBI Ludwig Wolkenstein, das Wechselladefahrzeug der Feuerwehr Pöchlarn zur Unterstützung angefordert.

Unsere Aufgaben waren es, das verunfallte Fahrzeug vor weiterem Abrutschen zu sichern, sich einen Zugang zu dem KFZ zu schaffen, die Unfallstelle abzusichern, den Verkehr zu regeln und die Kameraden unserer Nachbarfeuerwehr bei der Fahrzeugbergung zu unterstützen . Des Weiteren wurde das ausgelaufene Betriebsmittel mittels Ölbindemittel gebunden und im Anschluss die Fahrbahn gereinigt.

Das Kommando unserer Feuerwehr bedankt sich für die perfekte Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Pöchlarn.
Nach rund zwei Stunden konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Kräfte 

FF Klein- Pöchlarn

HLFA 2, KLFA

11 Personen

FF Pöchlarn

WLF-K. KLFA

4 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Personen

Kriminalpolizei

Dienstwagen

1 Person

Bilder: FM Jakob Bayerl
Text: SB ÖA Manuel Weiß, VM

Am Samstag, den 12.10.2019 wurden wir von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager, Sirene und Blaulicht-SMS zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 3 (Höhe BP Tankstelle) alarmiert. Umgehend rückten wir mit drei Fahrzeugen und 16 Personen aus.

Am Einsatzort angekommen stellten wir fest, dass aus noch unbekannter Ursache zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen sind. Ein zufällig vorbeikommender ÖAMTC Mitarbeiter sicherte die Unfallstelle ab und betreute gemeinsam mit den örtlichen First Responder die verletzen Personen.
Die Verunfallten wurden vom Roten Kreuz Melk mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus gebracht.

Aufgrund der Beschädigung an den Fahrzeugen wurden diese mithilfe eines Wagenhebers aufgehoben und mittels Abschlepprollwägen sicher auf einem Parkplatz abgestellt. Des Weiteren sicherten wir die Unfallstelle ab, bauten einen Brandschutz auf und richteten eine Umleitung für den Verkehr ein. Außerdem wurden Fahrzeugteile von der Straße entfernt, der ausgelaufene Treibstoff mit einem Ölbindemittel gebunden und anschließend wurde die Fahrbahn gereinigt.

Das Kommando unserer Feuerwehr bedankt sich für die perfekte Zusammenarbeit zwischen den Einsatzorganisationen aber auch bei den zufällig vorbeikommenden ÖAMTC Mitarbeiter.
Nach rund einer Stunde konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Kräfte

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, KLFA, MTF

16 Personen

RK Melk

RTW, BEL

3 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Personen

ÖAMTC

Abschleppwagen

1 Person

 Bilder / Text: ©SB ÖA Manuel Weiß, VM

Dienstag, 15 Oktober 2019 08:23

Dammbalkenverschluss 2019

Am Dienstag, den 08.10.2019 fand der jährliche Dammbalkenverschluss in Klein-Pöchlarn statt.
Im Zuge des Donaukraftwerksbau Melk wurde im Osten und Westen von Klein-Pöchlarn jeweils ein Dammbalken errichtet, der bei einem Donauhochwasser die Marktgemeinde Klein-Pöchlarn schützt. Im Falle eines Hochwassers werden die Dammbalken vom Verbund und unserer Feuerwehr geschlossen.

Um einen einwandfreien Verschluss der Dammbalken zu gewährleisten, findet jedes Jahr eine gemeinsame Überprüfung mit dem Verbund statt.
Unsere Aufgaben waren es, den Dammbalken West (Höhe Sportplatz Klein-Pöchlarn) mittels Seilwinde aus der Schutzhalle zu ziehen und diesen dann sicher zu verschließen.
Im Osten von Klein-Pöchlarn (Ebersdorf) befindet sich der zweite Dammbalken. Dieser ist ein mobiler Hochwasserschutz und wurde von unseren Kameradinnen und Kameraden händisch aufgebaut.

Im Anschluss übernahm der Verbund die Detailüberprüfung. Diese beinhaltet z.B. die korrekte Funktion der Dammbalkenrollen, Überprüfung auf Risse, etc.
Während der Inspektion wurde der Verkehr über die Ausweichrampen umgeleitet. Nach rund 3 Stunden konnte die Kontrolle abgeschlossen werden.

Sowohl das Kommando als auch die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Pöchlarn bedanken sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Verbund recht herzlich.

Eingesetzte Mittel:

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, MTF

5 Personen

Verbund

Dienstwagen

6Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Personen

 Bilder/ Text: © SB ÖA Manuel Weiß, VM

 

Dienstag, 15 Oktober 2019 08:10

Verkehrsunfall Bundesstrasse 3 (Kreuzung NVZ)

Am Dienstag, den 03.09.2019 wurden wir um 06:51 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager, Blaulicht-SMS und Sirene zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 3, Kreuzungsbereich Nahversorgungszentrum, alarmiert. Umgehend rückten wir mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann aus. 

Am Einsatzort angekommen stellten wir fest, dass aus noch unbekannter Ursache ein Fahrzeuglenker mit seinem PKW von der Fahrbahn abkam, eine Straßenlaterne aus der Verankerung riss und diese mehrere Meter mit sich schliff. Unsere Aufgaben waren es, die Unfallstelle abzusichern, die Fahrbahn zu reinigen, die Laterne zu entfernen sowie das Fahrzeug von der Unfallstelle zu beseitigen und sicher abzustellen.
Der Fahrer des Unfallwagens wurde vom Rettungsdienst mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Klinikum gebracht.

Nach rund einer Stunde konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Mittel

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2, MTF

10 Personen

ASB Persenbeug

RTW-N

2 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Personen

Straßenmeisterei Persenbeug

Dienstwagen

1 Person

 Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß, VM

Am Donnerstag, den 11. Juli 2019 fand im Festsaal Klein-Pöchhlarn eine Schulung mit dem Thema: „Einsätze mit Elektrofahrzeugen und Fahrzeugen mit alternativen Antrieben“, welche von unserer Feuerwehr veranstaltet wurde, statt. Vortragender war Gerald Weichselbaum, VM.

Mit regen Interesse nahmen 62 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von zehn Feuerwehren sowie vom ASBÖ Persenbeug und Pöchlarn am Vortrag teil. Vortragender Gerald Weichselbaum vermittelte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die technischen und taktischen Grundlagen im Umgang mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen. Des Weiteren erklärte er uns die korrekte Verwendung von Rettungskarten und machte die Zuhörerinnen und Zuhörer auf die Gefahren bei Einsätzen mit E-Fahrzeugen aufmerksam. Nach der theoretischen Schulung hatten alle Interessierten die Möglichkeit im praktischen Teil ein Fahrzeug zu erkunden.

Das Kommando unserer Feuerwehr sowie die anwesenden Kameradinnen und Kameraden bedanken sich recht herzlich bei Gerald Weichselbaum, dass wir ihn als Vortragender gewinnen konnten sowie für dessen interessanten Vortrag. Für die Bereitstellung eines Fahrzeuges für den praktischen Teil geht ein weiterer Dank an das Autohaus Peter Göndle (St. Pölten).

Teilnehmende Feuerwehren: Klein-Pöchlarn, Artstetten, Gottsdorf, Krummnussbaum, Lehen, Marbach a.d. Donau, Maria Taferl, Ober Erla, Persenbeug, Pöchlarn.
Teilnehmender Rettungsdienst: ASBÖ Persenbeug und Pöchlarn

Text: SB ÖA Manuel Weiß, VM
Bilder: Jakob Gneissel. FF Lehen

Am Freitag, den 09.08.2019 wurden wir um 12:15 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Pager, Sirene und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung auf die Bundesstraße 3 alarmiert. Umgehend rückten wir mit dem HLFA 2 und fünf Mann zum Einsatz aus.

An der Unfallstelle angekommen stellten wir fest, dass aus noch unbekannter Ursache eine Fahrzeuglenkerin mit deren PKW in eine Straßenlaterne krachte. Durch die Wucht des Aufpralles wurde die Straßenleuchte umgeknickt und landete neben dem Fahrzeug, welches am Grünstreifen zum Stehen kam. Unsere Aufgaben waren es, die Unfallstelle abzusichern und das Fahrzeug zu bergen. Der Abtransport des beschädigten PKWs wurde vom ARBÖ übernommen.

Nach rund 20 Minuten konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Kräfte

FF Klein-Pöchlarn

HLFA 2

5 Mann

FF Klein-Pöchlarn

KLFA (Bereitschaft)

4 Mann

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Mann

Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß, VM

Am Montag, den 08.07.2019 wurden wir um 22:05 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Sirene, Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung auf die Bundesstraße 3 (Höhe Sportplatz) alarmiert. Umgehend rückten wir mit drei Fahrzeugen und 18 Mann und Frau aus.

Am Einsatzort angekommen stellten wir fest, dass aus noch unbekannter Ursache eine Person mit deren Fahrzeug von der Fahrbahn abkam. Aufgrund der Beschädigung am Fahrzeug wurde dieses mithilfe eines Wagenhebers aufgehoben und mittels Abschlepprollwägen sicher auf einem Parkplatz abgestellt. Des Weiteren wurde die Fahrbahn von uns gereinigt.
Nach rund 30 Minuten rückten wir wieder in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

 Eingesetzte Mittel

FF Klein-Pöchlarn

HLFA2, KLFA, MTF

18 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

3 Personen

 Bilder/ Text: © SB ÖA Manuel Weiß, VM

Samstag, 10 August 2019 12:39

Wöchentliche Montagsübung am 29.07.2019

Am Montag, den 29.07.2019, fand die wöchentliche Montagsübung mit dem Übungsthema „Eine verletzte Person ist über einen Abhang mittels diversen Hilfsmittel zu retten“. Übungsort war der Donaudamm, Höhe Donaubrücke.

Gemeinsam machten sich 11 Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr auf den Weg zum Donaudamm. Die Gruppenkommandanten LM Claus Eibner und LM David Vogt erklärten den anwesenden Feuerwehrmitgliedern, welche Möglichkeiten uns zur Verfügung stehen, um eine Person über einen Abhang zu retten. Nach der theoretischen Erläuterung wurde der praktische Teil durchgeführt.
Mittels einer Steckleiter, der Seilwinde des HLFA 2, Seilen sowie Spineboard und Korbschleiftrage wurde die verletzte Person aus dem Abhang gerettet. Neben dem Anwenden von verschiedenen Rettungstechniken wurden wichtige Erste Hilfe Maßnahmen aufgefrischt, die die Überlebenschancen eines Verunfallten erheblich steigern kann.
Nach rund zwei Stunden konnte das Übungsende verzeichnet werden. Ziel der Übung war es, die Kameradinnen und Kameraden auf nicht alltägliche Einsätze zu schulen. Mit großem Interesse wurde die Schulung und das Erlernte angenommen. Den Mitgliedern unserer Feuerwehr, aber besonders unserem Kommando, ist es von großer Bedeutung die Feuerwehrfrauen und -männer auf das Bestmögliche vorzubereiten.

Bilder: © LM Eibner und LM Vogt Text: © VM Manuel Weiß, SB ÖA

Montag, 10 Juni 2019 18:05

Fahrzeugbergung Bundesstrasse 3

Am Samstag, den 08.06.2019 wurden wir um 23:50 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels, Sirene, Pager und Blaulicht-SMS zu einer Fahrzeugbergung auf die Bundesstraße 3 (Höhe Spar) alarmiert. Umgehend rückten wir mit drei Fahrzeugen und 15 Mann aus.

Am Einsatzort angekommen stellten wir fest, dass aus noch unbekannter Ursache eine Person mit deren Fahrzeug in einen Fahrbahnteiler krachte und danach zum stehen kam.
Aufgrund der Beschädigung am Fahrzeug wurde dieses mithilfe eines Wagenhebers aufgehoben und mittels Abschlepprollwägen sicher auf einem Parkplatz abgestellt. Des Weiteren wurde der ausgelaufene Treibstoff mit einem Ölbindemittel gebunden und anschließend wurde die Fahrbahn gereinigt.

Nach rund 35 Minuten rückten wir in das Feuerwehrhaus ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Eingesetzte Kräfte

FF Klein-Pöchlarn

HLFA, KLFA, MTF

15 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Personen

 Bilder/Text: © SB ÖA Manuel Weiß, VM

Samstag, 20 April 2019 10:42

Fahrzeugbergung L 7267

Am Donnerstag, den 18.04.2019 wurden wir um 14:29 Uhr von der Bezirksalarmzentrale Melk mittels Sirene, Pager und Blaulicht - SMS zu einer Fahrzeugbergung mit der Information: „PKW liegt auf dem Dach“ auf die L 7267 (Richtung Maria Taferl) alarmiert. Umgehend rückten wir mit drei Fahrzeugen und neun Personen aus.

Am Einsatzort angekommen stellten wir fest, dass ein PKW - Lenker aus noch unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug auf dem Dach zu liegen kam. Der Insasse des Fahrzeuges hatte bei dem Unfall großes Glück und wurde nur leicht verletzt. Unsere Aufgaben waren, das Fahrzeug zu sichern, mittels Seilwinde wieder aufzustellen und sicher abzustellen. Des Weiteren sicherten wir die Einsatzstelle ab und es wurde das ausgelaufene Betriebsmittel mittels Ölbindemittel gebunden sowie die Straße von Fahrzeugteilen gereinigt. Während der Bergearbeiten musste die Landesstraße kurzeitig von der Polizei gesperrt werden.

Nach rund einer Stunde konnten wir in das Feuerwehrhaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen

Eingesetzte Kräfte

FF Klein-Pöchlarn

HLFA, KLFA, MTF

9 Personen

Polizei Pöchlarn

Streifenwagen

2 Personen

Bilder / Text: © SB ÖA Manuel Weiß, VM


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/netzwerk-info.at/rp-hosting/262/273/feuerwehr-kleinpoechlarn.at/components/com_k2/templates/default/user.php on line 260
Seite 1 von 16

Suchen

Besucherstatistik

Heute 60

Insgesamt 598598